Viviens 18. Geburtstag
08.02.2007



Nichts ist mehr, wie es war
Mond und Sterne leuchten in der Nacht, aber sie sind uns so fremd geworden.
Die Sonne steht am Himmel, als wäre nichts geschehen.
Sie scheint genauso hell, aber unter ihren Strahlen frieren wir.
Die Welt ist kalt und dunkel, und kalt und dunkel ist es auch in uns.
Irmgard Erath



Von dem Menschen, den du geliebt hast,
wird immer etwas in deinem Herzen zurückbleiben:
Etwas von seinen Träumen,
etwas von seinen Hoffnungen,
etwas von seinem Leben,
alles von seiner Liebe.
Irmgard Erath





Vielen Dank Rosi, Ralf, Mandy und Katharina, dass ihr uns an diesem schweren Tag nicht allein gelassen habt.
Danke für die vielen Blumengrüße auf Viviens Grab
und danke auch für die lieben Worte am Telefon und die zahlreichen Einträge in Viviens Gästebuch.




Wenn ich im Glanz der Sonne dein Lächeln nicht sehe,
wenn ich im Gesang der Vögel deine Stimme nicht höre,
wenn ich im fallenden Regen deine Tränen nicht sehe,
wenn ich in fremden Gesichtern deines nicht suche,
dann, erst dann bist du wirklich gestorben.
Helga Hochmann

zurück