Für Vivien
Hallo mein Schatz, weißt du, wie sehr du uns allen fehlst?
Erinnerst du dich daran, dass du mich immer im Dienst angerufen hast?
Du hast gesagt: „Mami, wann kommst du nach Hause? Ich vermisse dich so sehr.“
Und ich habe geantwortet: „Vivien, du bist jetzt 16 und kein Baby mehr. Du weißt doch, dass ich arbeiten muss!“

Erinnerst du dich daran, wie du zur Haustür gerannt kamst, als ich zum Nachtdienst wollte?
Es war 2 Wochen, bevor du uns verlassen hast.
Du hast gesagt: „Mami, bitte geh' nicht! Lass mich nicht alleine!“
Und ich habe geantwortet: „Du brauchst doch keine Angst haben, was soll dir denn passieren?!“

Jetzt stehen wir hier und sagen: „Vivien, komm nach Hause, wir vermissen dich so sehr. Vivien, bitte geh' nicht, lass uns nicht allein.“
Aber du antwortest nicht.

Erinnerst du dich, was du von deinem ersten selbst verdienten Geld alles kaufen wolltest?
Ich habe dir gesagt, du sollst nichts überstürzen, du hast doch noch so viel Zeit. Oh Liebling, ich wollte dich nicht belügen. Zu diesem Zeitpunkt glaubte ich fest daran.
Ich wollte dir doch noch so viel erzählen, wenn wir wieder zu Hause sind. Also habe ich mich vor dein Bild gesetzt und dir alles über das letzte Wochenende erzählt. Und ich habe dein Haar gestreichelt, diese eine Locke, die sie mir gegeben haben als letzte Erinnerung.

Mein Herz tut so schrecklich weh, denn ich erinnere mich an alles, was wir gesprochen haben und an alles, was wir versäumt haben. Ich sitze im Wohnzimmer und höre deine Stimme, sehe dein lachendes Gesicht oder dein trauriges Gesicht. Erinnerst du dich, wie wir hier gemeinsam gesungen, getanzt und gestritten haben?



Wie soll ich denn jemals mit diesem unvorstellbaren Verlust fertig werden?
Wieso haben wir diesem einen Menschen vertraut, den wir eigentlich gar nicht kannten?
Hat er dir wirklich so viel bedeutet, dass du ihm dein Leben anvertrauen musstest?
Es fällt mir schwer, dir zu sagen, dass du ihm gar nichts bedeutet hast. Es tut mir so schrecklich leid. Nachdem er dein Leben leichtfertig weggeworfen hatte, nahm er sich sehr schnell eine neue Freundin, die er sogar zur Verhandlung mitbrachte.

Ich weiß nicht, wie viel wir noch verkraften können. Er hat uns schon so viel angetan und kann einfach nicht damit aufhören.
Aber es gibt auch viele Menschen, die uns helfen und an dich denken, liebste Vivien. Wunderschöne Blumen an deinem Grab, Figuren und Plüschtiere, auch an diesem verfluchten Baum. Jemand hat dein Bild an den Baum gestellt. So versucht eben jeder auf seine Art, damit fertig zu werden. Dein Schicksal hat schon so viele Menschen interessiert und bewegt.
Wir möchten jedem danken, der deine Gedenkseite besucht hat und vor allem jenen, die ein paar liebe Zeilen hinterlassen haben.
Liebe kleine Vivien, wir haben dich so unendlich lieb und unsere Sehnsucht nach dir ist so unvorstellbar groß. Du hast deine Mami zurückgelassen mit gebrochenem Herzen und deine Familie in tiefer Trauer.
Wenn du uns doch ein Zeichen schicken könntest?!

In ewiger Liebe,
deine Mami, dein Papa, Sarah, Janine und deine beiden Omis